N.o.W.! Naturpark ohne Windräder in Neu-Anspach
N.o.W.! Naturpark ohne Windräder in Neu-Anspach

Aktueller Planungsstand zu den Windkraftanlagen

Eilmeldung! Die 2. Offenlage des Sachlichen Teilplans Erneuerbare Energien beginnt (Ausweisung von Windvorrangflächen) ab dem

3. April bis zum 30. Juni 2017 Akteneinsicht nun unter: https://www.region-frankfurt.de/erneuerbareenergien#1

Eingaben können bis zum 14. Juli an den Regionalverband erfolgen!
2. Offenlage des Sachlichen Teilplans Er[...]

 

Taunus Zeitung vom 06.04.2017, Redaktion ahi,  online

Windräder: CDU irritiert

Bad Homburg. Bei der CDU ist man irritiert über den Entwurf des Regionalen Flächennutzungsplans (FNP) und darüber, dass darin nach wie vor die beiden Areale im Homburger Wald als Vorrangflächen für Windräder verzeichnet sind. "Wir haben uns bereits ausdrücklich gegen Windkraftanlagen auf dem Taunuskamm ausgesprochen und einen entsprechenden Beschluss der Stadtverordnetenversammlung erwirkt", sagt Fraktionsvorsitzender Oliver Jedynak. So ist es auch im Koalistionsvertrag mit der SPD vermerkt. "Wie oft müssen wir den Verantwortlichen in der Regionalversammlung noch sagen, dass die Abholzung beachtlicher Waldflächen und die Gefährdung des Trinkwasserschutzgebietes sowie der Frischluftschneise ins Rhein-Main-Gebiet den Nutzen einer Windkraftanlage in keiner Weise aufwiegen?", fragt Jedynak.

CDU-Parteichef Thorsten Bartsch ergänzt: "Dass selbst die Bedenken des Landesamtes für Denkmalpflege einfach heruntergespielt werden, ist nicht nachvollziehbar". Die CDU werde sich weiter gegen Rotoren einsetzen, brauche aber auch ein starkes Signal aus der Bürgerschaft. Unter www.taunus-ohne-windpark.de kann man per Unterschrift gegen die Bebauung protestieren.

 

Pläne bis Mai im Landratsamt zu sehen: Windkraft: 2018 könnte es ernst werden

Taunus Zeitung

05.04.2017 Von ANKE HILLEBRECHT Nach wie vor sind zwei potenzielle Flächen für Windräder in der Nähe der Kurstadt möglich. Noch bis Juni ...

 

Sind Windräder plötzlich wieder möglich?

Wiesbadener Kurier

WIESBADEN - Die Bürger haben erneut Gelegenheit, beim sogenannten Sachlichen Teilplan Erneuerbare Energien mitzureden. Noch bis zum 19.

 

"Gewinne und Kosten" UA Wochenslitter von Herrn Frank Bugge 29.10.2016
UA Wochensplitter vom 29.10.2016.pdf

 

"EILMELDUNG"- juwi zieht die drei letzten Anlagen heute, 26.10.2016 zurück!
20162810_PM_NoW_juwi zieht Antrag zurück[...]

 

 

Es ist geschafft

Endgültiges Ergebnis

Am Sonntag,den 18. September haben 3895 Bürger von Neu-Anspach für NEIN gestimmt, das sind 62% der gültigen Stimmen.

Das Quorum von 2848 Stimmen wurde somit erreicht. 

Für Ja haben 2386 Bürger von Neu-Anspach gestimmt,

das sind 38% der gültigen Stimmen.

Die Wahlbeteiligung lag bei 55,3%, dies entspricht 6281 gültigen Stimmen.

 

Wir möchten uns bei allen, die dieses Ergebnis möglich gemacht haben, bedanken.

 

Vielen Dank!

 

HR-Fernsehbetrag aus Neu-Anspach zum Wahlausgang

http://hessenschau.de/tv-sendung/video-21674.html

 

"juwi zieht Genehmigungsantrag für Polnische Köpfe zurück" Eilinformation der N.o.W.!
20161309_PM_NoW_juwi zieht Antrag WEA 5 [...]
PDF-Dokument [108.6 KB]

Link zur RP-Übersicht: https://rp-darmstadt.hessen.de/irj/servlet/prt/portal/prtroot/slimp.CMReader/HMdI_15/RPDA_Internet/med/3d5/3d540829-7999-8f31-f012-f312b417c0cf,22222222-2222-2222-2222-222222222222

 

juwi zieht Antrag für WEA 5 zurück

Da waren´s nur noch drei: Wie die juwi in einer Pressemitteilung am gestrigen Nachmittag bekanntgab, wurde die beantragte Anlage WEA 5 an den Polnischen Köpfen am 14. September beim Regierungspräsidum Darmstadt zurückgezogen. Dies geht auch aus der aktuellen Übersicht über beantrage Windkraftanlagen auf der Homepage des RP hervor.

Zu lesen in der Taunus Zeitung und dem Usinger Anzeiger vom 16.09.2016. Beide Artikel sind nicht online!

 

"Keine neuen Fakten im Genehmigungsverfahren" N.o.W.! Pressemitteilung vom 14.09.2016, Antwort auf die PM der juwi AG vom 14.09.2016
20160914_PM_NoW_Antwort juwi.pdf
 

25.08.2016: RP erklärt Antrag der juwi für vollständig - N.o.W.! sieht aber keine Genehmigungsfähigkeit

Stellungnahme des Fraunhofer-Instituts IWES vom 07. Juli 2015 "Stellungnahme zur Standortbezogenen Windpotenzial und Energieertragsermittlung"
Stellungnahme IWES 7.7.2015 Windpotentia[...]
PDF-Dokument [1.8 MB]

14.06.2016: Stadtverordnetenversammlung beschließt Bürgerentscheid

Mehr dazu

 

13.06.2016: Antrag ist weiterhin unvollständig

Nach aktueller Auskunft des RPs sind die Unterlagen von juwi noch immer unvollständig.

 

12.1.2015: Antrag beim RP weiterhin unvollständig

Nach aktueller Auskunft des RPs gibt es keinen Fortschritt in den Antragsunterlagen durch juwi. Daher ruht das Antragsverfahren weiterhin.

 

1.9.2014: Immer noch unvollständiger Genehmigungsantrag

Auch wenn immer wieder durch das Rathaus kolportiert wird, dass eine Genehmigung unmittelbar bevor stünde, kann dazu keine zuverlässige Aussage getroffen werden.

Schließlich wissen wir, durch unsere Akteneinsicht, zuletzt am Donnerstag, den 28.08.2014, dass die Antragsunterlagen noch immer unvollständig sind.

Gerade das Thema Schwarzstorch ist noch immer offen. Aber auch andere Genehmigungsbelange sind längst nicht geklärt.

Eines jedoch zeichnet sich bereits ab, das Windrad auf den polnischen Köpfen ist nicht genehmigungsfähig.

 

1.8.2014: Antrag der juwi beim RP immer noch unvollständig.

N.o.W.! hatte nunmehr wiederum einen Akteneinsichtstermin beim RP und kann noch immer feststellen, dass die Antragsunterlagen unvollständig sind

 

19.05.2014: RP bestätigt Rücknahme Langhals

Der RP hat auf seiner Homepage nun auch offiziell bestätigt, dass der Antrag für den Langhals durch den Betreiber zurück gezogen wurde. - Zum Link

 

RP - gewährt N.o.W.! Akteneinsicht

Mit einer Email vom Regierungspräsidium wurde uns nun auch die Gewährung der Akteneinsicht zugesagt. Offen ist noch der Einsichtsnahmetermin.

Dazu wurde die juwi beauftragt einen aktualisierten Ordner dem RP zur Verfügung zu stellen. - Wir informieren, sobald wir Einsicht hatten

Eure N.o.W.!

07.05.2014: Neu-Anspach Wind GmbH & Co. KG (juwi) zieht Antrag für das geplante Windrad am Standort Langhals zurück!
Rücksichtnahme auf Luftfahrtsicherheit und Sichtbarkeit / Standort am Langhals wird überarbeitet / Genehmigungsverfahren für die anderen vier Anlagen wird fortgesetzt

Zur Pressemitteilung der Stadt Neu-Anspach und juwi

Pressemeldung Windrad Langhals.pdf
PDF-Dokument [62.1 KB]
15.04.2014: Aktueller Stand zum Windparkvorhaben in Neu-Anspach
 
Liebe Freunde und Mitstreiter der N.o.W.!
 
Wir haben Post vom Regierungspräsidium auf unsere Anfrage hinsichtlich der Beteiligung/Gewährung der Akteneinsicht zum Verfahren bekommen.
Hier ein Auszug aus der Email:

"Hier liegt ein Antrag der Neu-Anspach Wind GmbH & Co. KG vor, dessen Vollständigkeit noch nicht gegeben ist und auch noch nicht bestätigt wurde. Sie baten um Beteiligung an dem Verfahren. Außerdem baten Sie um Akteneinsicht in verschiedene Gutachten.

Nach Prüfung darf ich auf die Angelegenheit zurückkommen. Ihre Bitte um Beteiligung am Verfahren lehne ich ab.

Dem folgend kann ich auch Ihrer Bitte um Akteneinsicht in die Gutachten nicht entsprechen.

Allerdings kommt zu Ihren Gunsten möglicherweise das Hessische Umweltinformationsgesetz (HUIG) als eine mögliche Grundlage in Betracht, auch wenn Sie dies nicht ausdrücklich benennen."
 
Damit ist klar, dass die Unterlagen von juwi nach wie vor unvollständig sind.
Wir haben nun nochmals die Einsicht detailliert nach §4 HUIG gefordert und sind gespannt, ob es wieder knapp 2 Monate dauert, bis wir eine Antwort erhalten
Unabhängig davon arbeiten wir weiter an den Unterlagen an den RP und versenden diese und wir benötigen auch weiterhin Ihre persönliche Unterstützung.
Denn nichts ist entschieden!
 
Mit besten Grüßen
Ihre N.o.W.!

Genehmigungsverfahren für die 5 Windanlagen beim RP (Regierungspräsidium)

Nach Informationen auf der Homepage vom Regierungspräsidium wird in der Mitteilung vom 25.10.2013 ausgewiesen, dass eine Genehmigung für 5 Windkraftanlagen in Neu-Anspach beantragt wurde. Dort wird als Typ die Vestas V112 mit einer Nennleistung von 3 MW und 196m Gesamthöhe benannt.

 

Aber nochmal an alle Interessierte und Betroffenen: Bis jetzt ist nichts entschieden, wir müssen Fakten und Daten zu den hier vorkommenen Vögeln und Zugvögeln dem RP vorlegen.

 

Unser Aufruf: Liefert Daten, macht Fotos!!!

Die Stadtverordneten der Stadt Neu-Anspach müssen nochmals abstimmen. Das ist bisher nicht passiert.

 

 

Was ist seit dem 9. Februar 2014 passiert?

 

Vorzeitige Rodung im Februar verhindert

18.02.2014: StaVo vertagt Entscheidung zum gemeindlichen Einvernehmen

21.02.2014: Taunusklub geht in die Öffentlichkeit

28.02.2014: Ankündigung Bürgerbegehren

04.03.2014: Start des Bürgerbegehrens

06.03.2014: LSC sieht Gefährdung des Flugbetriebes

08.03.2014: CDU-Chef Moses spricht sich für Bürgerbegehren aus

11.03.2014: Süwag tritt aus dem Bieterkonsortium aus

11.03.2014: Infoveranstaltung Regionalplan

12.03.2014: BM - Gestattungsvertrag ist hinfällig

13.03.2014: StaVo-Vorsteher „Thema ist erledigt“

13.03.2014: juwi – hält an Planung fest

14.03.2014: BM will Bürgerbefragung zum Thema

15.03.2014: Grüne wollen Bürgerbefragung mit juwi

15.03.2014: juwi: RP-Verfahren läuft weiter, aber würde sich einem Bürgervotum stellen

15.03.2014: BM – freiwillige Bürgerbefragung

19.03.2014: IG reicht 2700 Stimmen ein

19.03.2014: Ältestenrat – NA will Bürgerbegehren durchführen, „Heilung“ von Formfehlern,   Prüfung Wegfall der Geschäftsgrundlage durch Süwag-Ausstieg

20.03.2014: NA-Haushalt wird vom Landrat abgelehnt

21.03.2014: Bürgerversammlung Rod am Berg
BM: Windparkende nur „rausgerutscht“ + 5 WKAs nicht mehr, BG wird geprüft

23.03.2014: Beschlussvorlage TULFA – Stadt will weitere Windvorranggebiete in NA

25.03.2014: Sitzung TULFA

27.03.2014: juwi droht mit Schadensersatz

27.03.2014: Stadtverordnetenversammlung – Sondersitzung: Gemeindliches Einvernehmen (19:9:7)

27.03.2014: Sitzung BPWA

01.04.2014: kein Aprilscherz – Grenzgang durch Stadt NA abgesagt

04.04.2014: Ablehnung BBegehren durch Ältestenrat

08.04.2014: Stadtverordnetenversammlung lehnt BBegehren und zusätzliche Windvorranggebiete ab

Zusammenfassung der Entscheidungen aus der Stadtverordnetenversammlung vom 20.02.14
Sachstandsmeldung_Planungsstand vom 20.0[...]
PDF-Dokument [56.7 KB]

Ausgangsbasis

Die Stadt Neu-Anspach beabsichtigt mit dem Betreiberkonsortium SüWAG/juwi fünf Windkraftanlagen im gemeindeeigenen Wald zu errichten. Diese Anlagen sollen auf dem Höhenzug beginnend vom Waldschwimmbad Neu-Anspach bis zum Parkplatz Schmitten Hegewiese aufgereiht werden. Die genaue Lage ist auf der Karte zu sehen.

Quelle: In Anlehnung an Usinger Anzeiger vom 24.09.2013

Fakten zu den geplanten Windrädern (nach der Angabe beim RP recherchiert):

 

Typ: Vestas V112-3.0MW

  • 5 geplante Anlagen
  • Höhe: ca. 196 Meter
  • Rotordurchmesser: ca. 112 Meter
  • Gewicht je Anlage: ca. 8.000 t
  • Durchmesser am Boden: ca. 20 Meter
  • Mindestfreifläche: ca. 9.000 m² (keine Wiederaufforstung) entspricht einem Standardfußballplatz
  • überstrichene Fläche von den Rotoren: 9.852 m² je Windrad (Gesamt: 49.260 m²)
  • Zufahrtsstraßen für LKW von 100t und 60 Meter Länge

Für die Presse hat die Stadt Neu-Anspach am Montag den 23. September 2013, nur einen Tag nach der Landtags- und Bundestagswahl, einen Vertrag (Pachtvertrag?) mit dem geplanten zukünftigen Betreiberkonsortium unterzeichnet. Gleichzeitig informierte der Bürgermeister darüber, dass bis Ende 2014 die fünf Windräder sich im Neu-Anspacher Wald drehen sollen. Eine detaillierte Bürgerinformation plant die Stadt Neu-Anspach für den 13. November 2013 um 19 Uhr im Bürgerhaus von Neu-Anspach.

Windmessmast

Die Baugenehmigung für den Windmessmast am Langhals wurde am 14. Oktober 2013 an die geplanten Betreiber (juwi/Süwag) durch das Kreisbauamt Bad Homburg erteilt. Der Bauantrag wurde bereits am 25. Juli 2013 gestellt. juwi informierte am 17. Oktober 2013 den Jagdpächter, dass mit der Anlieferung der Bauteile. Mit den Bauarbeiten wurde am 5. November 2013 begonnen.

 

Die Arbeiten dazu sind abgeschlossen - hier nun unsere Fotodokumentation über den Bau.

 

 

Zu den Bürgerlisten:

www.b-now-schmitten.de

www.b-now-neuanspach.de

 

Neu:

Eindrücke aus dem Kuhbett

Vor und nach der Rodung

Juni 2017

 

Bilder der Danke-Party am 04.02.2017

 

Videos der Veranstaltung am 4. September 2016

 

Machbarkeitsstudie zum Thema Infraschall eingestellt

 

Neue Seite über unsere Partner und befreundeten Bürgerinitiativen:

Gemeinsam sind wir stark!

Was man gesehen haben muss!

Exclusiv im Ersten: Der Kampf um die Windräder

01.08.2016 | 29 Min. | Verfügbar bis 01.08.2017 | Quelle: Das Erste

Wahnsinn Windkraft im MDR, 08.06.2016

 

Fakten rund um Windkraft

 - Fakten Windkraft

 - Fakten juwi

 - Fakten Immobilien

 - Politikänderung Neu-Anspach?

 - Fakten Gesundheit

 - Genehmigungsverfahren RP

+++++++TICKER+++++++++

Termine:

 

Aktueller Hinweis:

Alle Unterlagen zum Teilplan Erneuerbare Energien (TPEE) Südhessen jetzt online

 

TV-Tipp:

"mex" vom 11.01.2017

Aufreger Windkraft - Warum jetzt so viele Hessen protestieren !

 

"Report Mainz" / Dienstag, 26. Juli 2016, 21.45 Uhr im Ersten:
"Windkraft um jeden Preis": Wie Lobbyisten um Milliarden-Subventionen kämpfen

 

Anwohner stehen im Windräder-Wald

mdr Umschau vom 25.11.14

 

Mehr Windräder im Südwesten

Pro & Contra am 19.11. um 22.00 Uhr im SWR Fernsehen

 

Report Mainz: Warum Öko-Energie für Stadtwerke oft ein Verlustgeschäft ist

ARD vom 23.09.14

 

Sprengstoff rettet leben

(ab der 6.min aber auch schon vorher)

galileo.tv vom 07.09.2015

 

NEWS

24.06.2017: Presse Dtschl

23.06.2017: Presse Dtschl

22.06.2017: Presse Dtschl

21.06.2017: Presse Dtschl

20.06.2017: Presse Dtschl

19.06.2017: Presse Dtschl

18.06.2017: Presse Dtschl

17.06.2017: Presse Dtschl

16.06.2017: Presse Dtschl

15.06.2017: Presse Dtschl

14.06.2017: Presse Dtschl

13.06.2017: Presse Dtschl

11.06.2017: Presse Dtschl

10.06.2017: Presse Dtschl

09.06.2017: Presse Dtschl

08.06.2017: Presse Dtschl

07.06.2017: Presse Dtschl

06.06.2017: Presse Dtschl

05.06.2017: Presse Dtschl

04.06.2017: Presse Dtschl

03.06.2017: Presse Dtschl

02.06.2017: Presse Dtschl

01.06.2017: Presse Dtschl

 +Ende TICKER+

 

Begrüßenswert:

Neue Formel für Bewertung des Landschaftsbildes entwickelt im Zuge von Windkraftanlagen

nano (3sat) vom 24.06.14 - TV

 

Sehr lesenswert:

Rede anläßlich der Demonstration im Rheingau gegen Windräder (19.7.14)

 

Sehenswert:

Aktueller Infofilm von Frontal 21 zum Thema Windräder im Soonwald und politischen Kräften

WetterOnline
Das Wetter für
Neu Anspach
mehr auf wetteronline.de
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Bürgerinitiative N.o.W.! Naturpark ohne Windräder in Neu-Anspach 2013