N.o.W.! Naturpark ohne Windräder in Neu-Anspach
N.o.W.! Naturpark ohne Windräder in Neu-Anspach

Pressespiegel - Stand der Nachrichten im Februar

UA vom 28.02.14; Bouffier: Windräder "nicht mithilfe der Polizei"
MP.BouffierWindrädernichtmithilfederPoli[...]
PDF-Dokument [844.2 KB]
UA vom 28.02.14: "Pro Naturpark" will Bürgerbegehren. Neu-Anspacher Initiative sammelt Unterstützer-Stimmen
UA_28_02_14.pdf
PDF-Dokument [1.1 MB]

Wo nur die Natur auf Sendung geht.

Ein kleiner Ausflug in die FFH-Schutzgebiete in der Gemeinde Schmitten

(besonders bemerkenswert, dass sich diese schützenswerten FFH-Gebiete direkt an einige  Standorte des Neu-Anspacher Windpark grenzt)

Zu lesen im Usinger Anzeiger vom 28.02.2014. Zum Artikel

 

Jetzt kommt ein Bürgerbegehren

Die Windkraft-Gegner verschärfen ihren Protest und starten ein Bürgerbegehren.

Zu lesen in der Taunus-Zeitung vom 28.02.2014. Zum Artikel

Bürgerbegehren "Pro Naturpark Neu-Anspach" gestartet - Prof. Dr. Eugen Ernst unterstützt das Bürgerbegehren
Eine Interessengemeinschaft hat sich für das Bürgerbegehren in Neu-Anspach gegründet und geht nun an den Start. Erstmals können Bürger ihre Meinung zum Naturpark ins Stadtparlament einbringen.
PM Pro Naturpark Neu-Anspach.pdf
PDF-Dokument [231.6 KB]

Weilrod: Baudenkmalamt fühlt sich übergangen

Mängel bei Genehmigungsverfahren beim Projekt in Weilrod. RP verweist auf nachträgliche Stellungnahme.

Zu lesen im Usinger Anzeiger vom 26.02.2014. Zum Artikel

 

Unkontrollierten Ausbau verhindern.

Der Taunusklub hat kein Verständnis für geplante Windparks. Die Politik soll endlich umdenken, fordern die Wanderfreunde vehement.

Zu lesen in der Taunus Zeitung vom 26.02.2014. Zum Artikel (online in 48 Stunden)

 

Gutachter des Bundes raten zum Stopp des EEG

Keine messbare Innovationswirkung": Eine Expertenkommission des Bundestags stellt dem Erneuerbare-Energien-Gesetz einem Zeitungsbericht zufolge ein vernichtendes Zeugnis aus. Es sei kein kosteneffizientes Instrument für den Klimaschutz. Das Gutachten wird heute der Kanzlerin vorgelegt.

Zu lesen in süddeutsche.de. Zum Artikel

Ökostrom: Regierungsberater wollen EEG abschaffen

Wissenschaftler raten, die Förderung von Ökostrom abzuschaffen. Sie helfe weder dem Klima, noch bringe sie technische Innovationen.

Zu lesen in faz.net vom 25.02.2014. Zum Artikel

 

 

BIP vermutet taktisches Spiel

Mit kritischen Worten meldet sich die Bürgerinitiative gegen Windkraftanlagen auf dem Pferdskopf (BIP) nach der jüngsten Sitzung der Gemeindevertretung Schmitten zu Wort. Ihr Fazit: Mit einem unvollständigen, fehlerhaften und aussichtslosen Versuch versuche die Firma Hessische Windpark Entwicklungs GmbH Wiesbaden (WPE) offensichtlich mit Einverständnis von Mainova und ABO-Wind, die Gemeinde zur Kündigung des Vertrags zu veranlassen, um die Gemeinde dann an den bisherigen Kosten beteiligen zu können.

Zu lesen im Usinger Anzeiger vom 25.02.2014. Zum Artikel

Weilrod/Bad Camberg: Schweres Geschütz gegen Windkraft

Dienstaufsichtsbeschwerden unter anderem gegen Bürgermeister Axel Bangert (SPD) sowie gegen Birgit Simon (Die Grünen), erste Beigeordnete des Regionalverbands.

Zu lesen in der Taunus Zeitung vom 25.02.2014. Zum Artikel

Keine Bambi-Energie

Taunusklub-Vorsitzender Bertram Huke appeliert an Politik. "Wir fordern die Politik auf, unsere Heimat und Landschaft zu erhalten und zu schützen und den unkontrollierten Ausbau der erneuerbaren Energien zu beenden." Der Hochtaunus darf nicht zu einer Windindustriezone umgestaltet werden. Es ist ein großer Fehler, Windkraftanlagen in unserem Mittelgebirgswald zuzulassen.

Zu lesen im Usinger Anzeiger vom 22.02.2014. Zum Artikel

 

Beteiligung zu Vorrangflächen für Windenergieanlagen beginnt

Am 11. März Veranstaltung im Landratsamt Bad Homburg. Stellungnahme zu Windvorrangfläche können von Bürgern, Verbänden, Kommunen und Investoren vorgebracht werden.

Zu lesen im Usinger Anzeiger vom 22.02.2014. Zum Artikel

"Stürmische Zeiten" Henning Schenckenberg kommentiert die WKA-Projekte
"Vielen Mensch blutet offensichtlich das Herz bei der Vorstellung, dass der Natur ein derart immenser und irreparabler Eingriff zugemutet werden soll. Es ist, als würde hier der Teufel Atomkraft mit
UA_Wochensplitter220214.pdf
PDF-Dokument [1.1 MB]

Regionalverband legt Pläne für Windräder aus

Regionalverband FrankfurtRheinMain kann nur 0,9 Prozent der Flächen für Windenergie ausweisen - Kritik an Kriterien.

Zu lesen in Taunus Zeitung vom 21.02.2014. Zum Artikel

WPE/ABO-Wind halten am Pferdskopf fest

Investoren stehen auch im Einzelhaus kein Hindernis mehr/Gemeindevorstand erwägt neue Bürgerversammlung.

Zu lesen im Usinger Anzeiger vom 21.02.2014.  Zum Artikel

 

Bürgergenossenschaft statt schwarzer Schafe

Bericht zur Podiumsdiskussion der SPD in Wehrheim mit MdL Timon Gremmels.

Der Protest in Neu-Anspach war dort Thema, man merke aber in Wehrheim noch nicht ähnliches.

Zu lesen im Usinger Anzeiger vom 21.02.2014. Zum Artikel

Pressemitteilung des Taunusklubs "Windkraftanlagen zerstören unseren Taunus. Politik muss umdenken!"
PM_Taunusklub_Windkraftanlagen.pdf
PDF-Dokument [55.0 KB]
Dann kommt alles anders - Usinger Anzeiger vom 20.02.2014
Usinger_Anzeiger_200214.pdf
PDF-Dokument [2.7 MB]

Beschimpfen und bedrohen

Die Stadtverordnetenversammlung am Dienstag in Neu-Anspach verlief ruhig.

Zu lesen in der Taunus Zeitung vom 20.02.2014. Zum Artikel

Entscheidung über Neu-Anspacher Windräder vertagt
Ausführlicher Bericht erfolgt in der Donnerstagausgabe.
UsingerAnzeiger_190214.pdf
PDF-Dokument [1.8 MB]

Entscheidung verschoben

Stadtverordnete gehen auf Nummer sicher: Erst rechtliche Prüfung, dann Stellungnahme

Süwag und juwi hatten bereits am Montag erklärt ihren Antrag zurückzuziehen. 

Zu lesen in der Taunus Zeitung vom 19.02.2014. Zum Artikel

 

Weilrod: Genehmigung mit Sofortvollzug

Grünes Licht für 7 Windkraftanlagen bei Riedelbach

Zu lesen in Usinger Anzeiger vom 19.02.2014. Zum Artikel

 

Weilrod: Harvester rodet für Windkraft

Das Regierungspräsidium in Darmstadt hat den Sofortvollzug nicht nur genehmigt, sondern angeordnet, wie ein Sprecher gestern sagte.

Zu lesen in der Taunus Zeitung vom 19.02.2014 Zum Artikel

 

Keinen Druck auf Parlament ausüben

Windpark: Heute Entscheidung über vorzeitige Rodung - Bellino und N.o.W. appelieren Ruhe bewahren.

"Für die heutige Parlamentssitzung hatte die N.o.W.! übrigens starke Geschütze aufgefahren. Sie wollte die Abstimmung verhindern und hatte in einem Brief an den Hessischen Innenminister Beuth (CDU) von "Gefahr in Verzug" gesprochen. Weil dafür nicht der Innenminister, sondern der Kreis als Kommunalaufsicht zuständig ist, muss Beuth den Vorgang "erst nach unten weiterleiten", wie gestern beim Kreis zu erfahren war. Einen Entscheidung kann heute nich erwartet werden.

Hintergrund: Durch den Bau von 5 Windrädern drohten der Stadt Neu-Anspach finanzielle Schäden, hatte es in einer weiteren Pressemitteilung geheißen. Außerdem seien die Stadtverordneten nicht über den Inhalt des Gestattungsvertrages informiert, den die Stadt mit den Unternehmen Juwi und Süwag abgeschlossen habe. Dann hättne sie diesem "niemals zugestimmt". Und außerdem: Es sei den "veröffentlichen Dokumenten" auch nicht zu entnehmen , "dass die Stadtverordnetenversammlung die Beschlussfassung für den Gestattungsvertrag auf den Magistrat übertragen hat." Nach Ansicht der N.o.W.! ist der Vertrag folglich "schwebend unwirksam" und die Parlamentarier wären in einer "Haftungsfalle"."

Zu lesen in der Taunus-Zeitung vom 18.02.2014. Zum Artikel

Bellino und N.o.W.! rufen zur Zurückhaltung auf!

Morgen Parlamentssitzung in Neu-Anspach

Zu lesen im Usinger Anzeiger vom 17.02.2014. Zum Artikel

Usinger Anzeiger 15.02.2014 Wochensplitter "Wo jetzt der Ball liegt" Frank Bugge
UA_Wochensplitter150214.pdf
PDF-Dokument [961.8 KB]
2 Presseartikel aus Usinger Anzeiger vom 15.02.2014
Artikel_UA_15022014.pdf
PDF-Dokument [974.5 KB]

Scheer fordert Mut ein

Ehemaliger Ortsverbandschef der Liberalen macht seiner Partei Druck und will kein Milliardengrab Windkraft. Der große Wunsch von Eberhard Scheer lautet, dass die FDP-Fraktion im Neu-Anspacher Stadtparlament den Mut aufbringt und den Antrag stellt, dass auf städtischer Gemarkung keine Windräder gebaut werden.

Zu lesen in der Taunus-Zeitung vom 15.02.2014. Zum Artikel

Besondere Verantwortung für die Natur

Der Bau der Windräder gefährdet zahlreiche Vogelarten. Die Feldberginitiative fordert die Stadt Neu-Anspach auf, Einfluss zu nehmen. Die Stadtverordneten haben als Vertreter der Stadt eine besondere Verantwortung für die Natur im städtischen Wald und können ein Zeichen setzen, dass Naturschutz in Neu-Anspach sehr ernst genommen wird.

Zu lesen in der Taunus Zeitung vom 13.02.2014. Zum Artikel

 

Für ein Taschengeld verkauft?

N.o.W.! stellt Auswirkungen von Windkraftanlagen auf die Lebensqualität vor.

Schwerpunkt der 2. Veranstaltung am Sonntag, den 9.2.2014 waren die Themen: Gesundheit und Immobilien. Betroffene aus dem Soonwald berichteten dazu von ihren Erfahrungen.

Zu lesen im Usinger Anzeiger am 18.02.2014. Zum Artikel

 

Die Reihen gegen Windkraft sind geschlossen

Vorträge dokumentieren eindrucksvoll die schädliche Wirkung der Windräder. Eisbrocken aus dem Hunsrück und eingespielte Windradgräusche veranschaulichten das heiß diskutierte Thema im Naturpark.

Zu lesen in der Taunus Zeitung am 11.02.2014. Zum Artikel

Tödliche Begegnungen
Artikel aus Zeitschrift Naturblick 01/2014
Windkraft Vogeltod 1-3[1].pdf
PDF-Dokument [1.5 MB]
Firma Windwärts meldet Insolvenz an.
Bürgerproteste und langandauernde Genehmigungsverfahren setzen Finanzierer von erneuerbarer Energiegewinnung immer mehr unter finanziellen Druck. Die Zeit läuft vielen davon, erst Prokon jetzt Windwärts aus Hannover. Folge: Wieder eine Insolvenz.
Zum Online-Artikel

 

Die Skepsis war spürbar

Bürgermeister Hoffmann machte deutlich, wer bei der Infowanderung die Regie führt: Er und der Veranstalter. Statements von den Gegnern der Windkraftanlagen, gewünscht von der Bürgerinitiative N.o.W.! waren nicht zugelassen.

Zu lesen in der Taunus Zeitung vom 10.02.2014. Zum Artikel

 

Burgers Wochenschau: Fragt einfach die Bürger!

Fragt in einer so wichtigen, einer so Landschafts-bildenden und einschneidenden Maßnahme die Bürger selbst. Jene, die die Politiker zwar gewählt haben, sich aber derzeit nicht so recht vertreten fühlen. Warum kann nicht einfach eine Bürgerbefragung Klarheit bringen? Ist die Mehrheit dafür, wird gebaut. Ist sie dagegen, bleibt der Wald stehen. Natürlich wurden die Parlamente gewählt, um Entscheidungen für die Bewohner der Region zu treffen. In diesem speziellen Fall aber könnte die Umfrage für beide Seiten Beschluss-Grundlagen bringen.

Zu lesen in der Taunus Zeitung vom 08.02.2014. Zum Artikel

 

Nebenbedingungen aufstellen

Die Feldberginitiative mit Sitz in Schmitten lehnt den geplanten Windkraftpark im Neu-Anspacher Stadtwald wegen des Eingriffs in die Natur und Umwelt strikt ab und wird laut Dr. Olaf Gierke „alle gebotenen rechtlichen Mittel zur Verhinderung der im Naturpark völlig verfehlten WEA ergreifen“. Die Antragsunterlagen der Investoren räumten selbst schwere Eingriffe ein.

Zu lesen im Usinger Anzeiger vom 08.02.2014. Zum Artikel

 

Klares Ja zu fünf Windrädern

Windkraft Planungsausschuss ebenfalls gegen vorzeitige Rodungen

Zu lesen im Usinger Anzeiger vom 08.02.2014. Zum Artikel

 

Baupolitiker sind gegen Rodungen

Zu lesen in der Taunus Zeitung vom 08.02.2014. Zum Artikel

Wochensplitter von Frank Bugge aus Usinger Anzeiger vom 08.02.2014
UA_Wochensplitter08021014.pdf
PDF-Dokument [960.9 KB]

130 wollen mitgehen

Waldbegehung am kommenden Samstag zu Standorten von geplanten Windkraftanlagen.

Anders als in Rheinhessen, in dem die Bürger laut Wächter zwischen 80 und 90 Prozent für Windkraftanlagen als erneuerbare Energiequellen seien, verhält sich die Zahl im Naturpark Hochtaunus wahrscheinlich genau umgekehrt.

Zu lesen im Usinger Anzeiger vom 07.02.2014. Zum Artikel

 

Für Windkraft, gegen frühe Rodungen

Wie schon die Umweltpolitiker am Dienstag stimmten auch die Mitglieder des Planungsausschuss mit der Mehrheit von sieben Stimmen (CDU, SPD, FDP, FWG/UBN) gegen eine vorzeitige Rodung der Bäume für den Windpark, ehe die endgültige Gesamtgenehmigung des RP vorliegt.

Zu lesen im Usinger Anzeiger vom 07.02.2014. Zum Artikel

Ertrag für die Stadt wird geringer
Kurskorrektur beim Projekt Windpark. Antrag auf vorzeitige Rodung wird nicht genehmigt - Ausschuss will endgültige Entscheidung abwarten. Ausführlicher Bericht zum TULFA in TZ v. 6.2.14
Artikel 004.pdf
PDF-Dokument [740.7 KB]
Segelflieger sehen ihre Existenz gefährdet
Das Positionspapier des Luftsportclubs Bad Homburg sieht in den 200m hohen Windrädern ein großes Kollisionsrisiko und hat sich damit an den RP gewandt. Veröffentlicht TZ 6.2.14
Segelflieger sehen Existenz gefährdet.pd[...]
PDF-Dokument [622.1 KB]

Windkraft: Noch keine Rodungen

Wenn die Neu-Anspacher Windräder wie geplant noch dieses Jahr ans Netz gehen sollen, ist wegen des Rodungsverbot ab 1. März Eile geboten. Wahrscheinlicher ist das am Dienstag im Umwelt- und Forstausschuss nicht geworden.

Zu lesen in der Taunus Zeitung vom 06.02.2014. Zum Artikel

 

Beifall von Bürgerinitiative - Naturschutzrechtliche Bedenken

In einer zuvor verbreiteten Erklärung der BI wird kritisiert, dass die Erschließung des geplanten Windparks nicht nur über bestehende, sondern auch über neu zu errichtende Wege vorgenommen werden muss, und dass große Teile davon dauerhaft erhalten bleiben. Auffällig in der Beschlussvorlage seien die Ausführungen zu den Zugvögeln.

Zu lesen in der Taunus Zeitung vom 06.02.2014. Zum Artikel

 

Windkraft bedroht Flieger in ihrer Existenz

Massive Störungen des Flugbetriebes durch die geplanten fünf Windräder erwarten die

Sport- und Segelflieger des Luftsportclubs.

Zu lesen in der Taunus Zeitung vom 06.02.2014. Artikel

 

Windräder stoßen überall auf Ablehnung

In diesem Jahr sollen im Usinger Land zwölf Windkraftanlagen errichtet werden. Hektarweise müssen Bäume fallen. Das hat die Bürgerinitiative „Naturpark ohne Windräder in Neu-Anspach“ auf den Plan gerufen. Aber auch Treisberg und Weilrod wehren sich gegen die geplanten Anlagen. Zu lesen in der Frankfurter Allgemeine vom 03.02.2014

Zum Artikel

 

Keine vorzeitige Rodung

Politische Mehrheit des TUFLA-Ausschusses spricht sich gegen vorzeitige Rodungen im Naturpark Neu-Anspach aus. Weitere Entscheidungen stehen im Bauausschuss am Donnerstag, den 06. Februar 2014 sowie am Dienstag, den 18. Februar 2014 in der Stadtverordnetenversammlung an.

Zu lesen in Usinger Anzeiger am 05.02.2014. Zum Artikel

Taunus Landschaft laut Gutachten 160.763 Euro wert

Windkraft BIP kritisiert Neu-Anspacher Pläne und sieht Schmittener Interessen gefährdet

Das Gutachten zum Landschaftsbild und natürliche Erholungseignung ist unvollständig und sichert nicht die Genehmigung. Es berücksichtigt nicht Schmittens Stellung als Luftkurort und die für viel Geld errichteten zertifizierten Wanderwege. Die Aufwendungen in Schmitten pro Jahr übersteigen die festgesetzte Ausgleichszahlung deutlich. Auf die Limesbeeinträchtigung und das vom Landesamt noch geforderte Gutachten zum Limes wird ebenfalls hingewiesen.

Zu lesen im Usinger Anzeiger vom 04.02.2014. Zum Artikel

 

Politik muss nochmal entscheiden

Beratung und Abstimmung in Neu-Anspach über die Genehmiung der 5 Windkraftanlagen

Die Neu-Anspacher Kommunalpolitik bekommt das Heft in die Hand und muss nochmals über den Bau von fünf Windkraftanlagen entscheiden. Magistrat und Umweltausschuss sind am Dienstag gefragt, der Bauausschuss am Donnerstag und die Stadtverordneten am 18. Februar.

Ein ausführlicher Bericht über die Beratungsvorlage im Usinger Anzeiger vom 1.2.2014

Zum Artikel

Zu den Bürgerlisten:

www.b-now-schmitten.de

www.b-now-neuanspach.de

 

Neu:

Eindrücke aus dem Kuhbett

Vor und nach der Rodung

Stand Juli 2017

 

Bilder der Danke-Party am 04.02.2017

 

Videos der Veranstaltung am 4. September 2016

 

Machbarkeitsstudie zum Thema Infraschall eingestellt

 

Neue Seite über unsere Partner und befreundeten Bürgerinitiativen:

Gemeinsam sind wir stark!

Was man gesehen haben muss!

Exclusiv im Ersten: Der Kampf um die Windräder

01.08.2016 | 29 Min. | Verfügbar bis 01.08.2017 | Quelle: Das Erste

Wahnsinn Windkraft im MDR, 08.06.2016

 

Fakten rund um Windkraft

 - Fakten Windkraft

 - Fakten juwi

 - Fakten Immobilien

 - Politikänderung Neu-Anspach?

 - Fakten Gesundheit

 - Genehmigungsverfahren RP

 

+++++++TICKER+++++++++

Termine:

 

Aktueller Hinweis:

Alle Unterlagen zum Teilplan Erneuerbare Energien (TPEE) Südhessen jetzt online

 

TV-Tipp:

"mex" vom 11.01.2017

Aufreger Windkraft - Warum jetzt so viele Hessen protestieren !

 

"Report Mainz" / Dienstag, 26. Juli 2016, 21.45 Uhr im Ersten:
"Windkraft um jeden Preis": Wie Lobbyisten um Milliarden-Subventionen kämpfen

 

Anwohner stehen im Windräder-Wald

mdr Umschau vom 25.11.14

 

Mehr Windräder im Südwesten

Pro & Contra am 19.11. um 22.00 Uhr im SWR Fernsehen

 

Report Mainz: Warum Öko-Energie für Stadtwerke oft ein Verlustgeschäft ist

ARD vom 23.09.14

 

Sprengstoff rettet leben

(ab der 6.min aber auch schon vorher)

galileo.tv vom 07.09.2015

 

NEWS

17.10.2017: Presse Dtschl

16.10.2017: Presse Dtschl

15.10.2017: Presse Dtschl

14.10.2017: Presse Dtschl

13.10.2017: Presse Dtschl

12.10.2017: Presse Dtschl

11.10.2017: Presse Dtschl

10.10.2017: Presse Dtschl

09.10.2017: Presse Dtschl

08.10.2017: Presse Dtschl

07.10.2017: Presse Dtschl

06.10.2017: Presse Dtschl

05.10.2017: Presse Dtschl

04.10.2017: Presse Dtschl

03.10.2017: Presse Dtschl

02.10.2017: Presse Dtschl

01.10.2017: Presse Dtschl

 +Ende TICKER+

 

Begrüßenswert:

Neue Formel für Bewertung des Landschaftsbildes entwickelt im Zuge von Windkraftanlagen

nano (3sat) vom 24.06.14 - TV

 

Sehr lesenswert:

Rede anläßlich der Demonstration im Rheingau gegen Windräder (19.7.14)

 

Sehenswert:

Aktueller Infofilm von Frontal 21 zum Thema Windräder im Soonwald und politischen Kräften

WetterOnline
Das Wetter für
Neu Anspach
mehr auf wetteronline.de
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Bürgerinitiative N.o.W.! Naturpark ohne Windräder in Neu-Anspach 2013