N.o.W.! Naturpark ohne Windräder in Neu-Anspach
N.o.W.! Naturpark ohne Windräder in Neu-Anspach

Bürgermeinungen

 

Auf dieser Seite stellen wir Bürgermeinungen zur Verfügung, die uns erreicht haben.

Stellungnahme zum Faltblatt der So'ne Kraft Hochtaunus e.V.

von

Oliver Hamann

 

NoW:                  6m breite Waldautobahnen

Richtig ist:           Weitgehend werden vorhandene Waldwege verbreitert, die nach Errichtung der Windkraftanlagen (laut Gesetz) wieder zurückgebaut oder nach §12 HFG ausgeglichen werden müssen.

 

Für mich stellen sich folgende Fragen:

Wer baut es zurück?

Wer pflegt die nächsten 5-10 Jahre die nachwachsenden Bäume?

Wie kann die durch Schwerlasttransporter verursachte Verdichtung des Waldbodens rückgängig gemacht werden?

Wie läßt sich das technisch lösen?

Wer kommt für diese Kosten auf?

Wo können nach §12 HFG in Neu-Anspach Waldflächen ausgeglichen werden?

Wer kommt für diese Kosten auf?

Wer setzt es um?

 

NoW:                   Zerstörung des Lebensraumes der Tiere...Vögel schreddern.

Richtig ist:           Eine Vielzahl von naturrechtlichen Bestimmungen müssen eingehalten werden und dennoch werden vereinzelt Vögel getötet, ein Vielfaches mehr aber durch Autos und Stromleitungen. Es gibt keine Erkenntnisse, das Tiere dauerhaft vertrieben werden.

 

Meine Richtigstellung dazu:

Mal ganz ehrlich Herr Pigge! Ich brauche keine wissenschaftlichen Erkenntisse.

Mein GESUNDER Menschenverstand sagt mir, wo vorher dichter Wald war und die Tiere geschützt hat und nachher eine ebene Fläche mit einem unruhigen und sich drehenden Monsterwindrad, da werden sich SICHERLICH keine Tiere mehr wohlfühlen.Und ganz sicher werden dort Tiere vertrieben.

In einem der Juwi Gutachten habe ich gelesen, das die jährlichen Zugvögel in ca. 7 Kilometer Entfernung vorbeiziehen.

Aber was passiert wenn diese in 3 Jahren anders fliegen und Sie Ihre Flugroute direkt in die Windräder führt?

Für die Vögel gibt es keine Wegweiser, die fliegen mal hier, und mal da.

 

NoW:                  Verschandeln die Landschaft

Richtig ist:           Windräder gefallen nicht jedem, rauchende Schornsteine und Stromleitungen aber auch nicht, von Braunkohlerevieren ganz zu schweigen. Wer die Vorzüge der modernen Zivilisation haben will, benötigt Energie.

 

Meine Richtigstellung dazu:

"Wer die Vorzüge der modernen Zivilisation haben will, benötigt Energie."

Das bedeutet wohl für den Autor, dass wir uns als Bürger der Energiegewinnung, den Energiekonzernen und der Politik stetig und überall unterzuordnen haben, damit wir die Vorzüge der modernen Zivilisation haben. Nur weil der Strom aus der Steckdose kommt, muss das Windrad NICHT bei mir im Garten stehen. Da kann ich nur staunen. Was für ein schwaches

Argument. Wie wäre es mit einer intelligenten und europaweite Windkraftplanung bei der Windkraft auf wirklichen Freiflächen betrieben werden ohne Mensch und Natur zu stören, oder oder oder. Aber nein, die Bundeskanzlerin hat die Windkraft eingeläutet und jetzt meint jeder Lokalpolitiker, sich eine Scheibe der Einnahmen (Kuchens)abschneiden zu können.

 

Und…Na klar verschandeln Sie die Landschaft. Wer will schon in einer Wald-, Wiese- und Naturlandschaft auf Windkrafträder schauen.

Wer was anderes sagt, ist entweder vor Geldgier erblindet oder leidet an grauem Star. Die Dinger sind potthäßlich und unschön.

Des Weiteren reden wir nicht von Schornsteinen, Stromleitungen oder Braunkohlerevieren. Wir diskutieren hier über einen Windpark in Neu-Anspach und nicht über ein Braunkohlerevier im Hintertaunus. Oder habe ich irgendetwas verpasst?

Klar brauchen wir Energie! Aber wir brauchen AUCH  eine INTAKTE Natur, wir brauchen INTAKTE Erholungsräume und wir brauchen eine Politik die NICHT nur die Einnahmen aus Windkrafträdern sieht.

 

NoW:                   Attraktivitätsverlust des Naherholungsgebietes für 18. Mio   Touristen

Richtig ist:           Die Zahl von 18 Millionen Touristen um Usinger Land zeigt, für jeden erkennbar, wie unrealistisch die Zahlen der Windkraftgegner von NoW sind.

 

Meine Richtigstellung dazu:

Also ich erkenne nichts. Wo sind die belegbaren Zahlen. Hier müssen Sie mir doch Recht geben Herr Pigge.

Der Autor glänzt bei dieser Richtigstellung nicht mit Zahlen.

Wie unrealistisch sind denn 18 Mio. Touristen? Hat sich der Autor des Faltblattes einmal die Mühe gemacht und hat nachrecherchiert. NEIN, hat er nicht. Also ist diese Richtigstellung nutzlos. Wäre doch schön gewesen eine konkrete Zahl zu lesen und so das Argument der NoW zu widerlegen.

 

NoW:                  Gesundheit ist in Gefahr

Richtig ist:           Unsere Gesundheit ist durch ganz andere Einflüsse gefährdet, durch Lärm und Abgase des Verkehrs, durch Emissionen der Kraftwerke oder Heizanlagen und und und.

 

Meine Richtigstellung dazu:

Würde ich jetzt in Frankfurt Mitte wohnen oder neben einem Kraftwerk, könnte ich dem Argument einiges abgewinnen.

Aber genau deshalb wohnen wir in Neu-Anspach / Umgebung.

Um dem Lärm, dem Verkehr und den Abgasen zu entfliehen. Und genau deshalb dürfen hier keine Windräder gebaut werden.

Genau aus der oben genannten Argumentation.

Und nur weil unsere Gesundheit durch andere Einflüsse bereits gefährdet ist, sollen wir jetzt auch noch die Windkrafträder verkraften.

 

NoW:                   Schädigung durch nicht hörbaren Infraschallschwingungen im Umkreis bis 20 km

Richtig ist:           Laut Bayr. Landesamt für Umwelt….haben nach dem heutigen Stand der Wissenschaft….

 

Meine Richtigstellung dazu:

Glauben Sie ernsthaft, dass ein Landesamt für Umweltschutz sich gegen eine politische Windkraftmehrheit, sich gegen die Bundeskanzlerin stellt und wenn es nur irgendwie vertretbar ist eine langfristig schädliche Auswirkung bescheinigt? Im Leben nicht.

Haben Sie sich einmal die Information durchgelesen: http://www.lfu.bayern.de/umweltwissen/doc/uw_117_windkraftanlagen_infraschall_gesundheit.pdf

auf die sich hier der Autor bezieht?

Ich kann da folgendes lesen:

- Insofern sind auch keine gesundheitlichen Wirkungen zu erwarten.

- auf den Menschen bisher nicht vorliegen

- nach heutigem Stand der Wissenschaft

Zu erwarten, bisher, heutigem Stand. Ich lese da NICHTS einer absolute Unbedenklichkeit. Kein Wort von davon.

Aber ich lese von Ärzten folgende Dinge und da geht es nicht so handzahm wie beim Bayr. Landesamt zu. Hier wird von konkreten Schädigungen

bei Mensch und Tier gesprochen: http://www.windkraft-abstand.de/infraschall/

Dr. Kuck, Bad Orb -> Ärzteforum Emmionsschutz
Ärzteforum Emissionsschutz gefaehrdung_d[...]
Dr. Manfred Nelting, Bad Arolsen -> "Windkraft strahlt auch!"
windkraft-strahlt-auch--ueber-die-gesund[...]
Dr. Bernhard Voigt -> "Gesundheitsgefährdung durch Infraschall"
Dr-Voigt-Arbeitsmediziner Gesundheitsgef[...]
Dr. Joachim Feuerbacher -> "Gesundheitsgefahren durch Schall und Infraschall von Windkraftanlagen"
Dr. Feuerbacher Gesundheitsgefahren.pdf
Dr. Erwin Quambusch -> "Infraschall von Windkraftanlagen als Gesundheitsgefahr"
Infraschall von Windkraftanlagen als Ges[...]
Nina Pierpont -> "Wind Turbine Syndrome"
Wind_Turbine_Syndrom_Nichtmediziner_Deut[...]
Dr. Holger Repp, Uni Gießen -> Fachvortrag Infraschall:
http://www.youtube.com/watch?v=YsqeM0913Ws

 

 

NoW:                  Wertverlust der Immobilien, Zerstörung von Existenzgrundlagen

Richtig ist:           Diese Behauptungen sind weitgehend unhaltbar und sollen Ängste schüren.

 

Meine Richtigstellung dazu:

Auch hier bringt der Autor kein wirkliches Gegenargument. Warum sind die Behauptungen unhaltbar?

Ist das Gegenteil bewiesen? Hat sich der Autor bemüht stichhaltige Beweise zu publizieren? Nein, hat er nicht.

Ich habe mir einmal die Mühe gemacht und einige lesenswerte Aussagen gesammelt:

 

Prof. Dr. Erwin Quambusch weist auf die Wertminderung von Immobilien durch Windkraftanlagen hin.

http://www.ulrich-richter.de/app/download/3271400/Wertverlust_durchWEA.pdf

 

Jürgen-Michael Schick, Sprecher des Verbands Deutscher Makler (VDM) sprich von unverkäuflichen
Immobilien in der Nähe von Windkrafträdern.

http://www.welt.de/print-welt/article261194/Windkraft-bringt-Immobilienpreise-in-Turbulenzen.html

 

Haus & Grund Verbandschef Jochem Schlotmann erklärt, dass Immobilienbesitzer mit empfindlichen Wertverlusten rechnen müssen:

http://news.immonet.de/windraeder-druecken-immobilienpreise/9046

 

Das sind stichhaltige Argumente und Aussagen!

 

Now:                   Windkraftanlagen aus überwiegend wirtschaftlichen Motiven

Richtig ist:           Rendite gehört zu unseren Wirtschaftssystem, die Alternative wäre Planwirtschaft. Für die Politik ist der Klimaschutz und die Sicherheit der Bevölkerung das Hauptmotiv für die Energiewende.

 

Meine Richtigstellung dazu:

Hier gleich von Planwirtschaft zu sprechen halte ich doch für sehr weit hergeholt.

Klar ist, ohne finanziellen Vorteil würde sich kein Bürgermeister oder Lokalpolitiker Windkraftanlagen an seinen Ort stellen.

Also geht es in erster Linie ums Geld.

Den Klimaschutz und den Umweltgedanken für so eine Entscheidung vorzuschieben und sich dahinter zu verstecken ist die falsche Argumentation. Der Bürger ist mündig und kann 1 und 1 zusammenzählen.

Es geht bei der Entscheidung für das für und wieder immer um wirtschaftliche Interessen.

In meinen Augen ist deshalb diese Richtigstellung keine Richtigstellung sondern der Autor bestätigt nur die Aussage von NoW.

 

 

NoW:                   für erneuerbare Energien, aber nicht an dem projektierten Standorten im Wald

Richtig ist:           Das ist die reine Form des St.-Florian-Prinzips. Manche meinen anscheinend, die Nachteile unseres Lebensstils auf andere Regionen oder andere Generationen abwälzen zu können. Wo denn sonst sollen Windräder stehen? Der Wind weht nun mal besonders kräftig auf den Höhen und bei uns sind die Höhenzüge bewaldet….

 

Meine Richtigstellung dazu:

Anscheinend hat sich der Autor mit Alternativen nicht auseinander gesetzt.

So wie er formuliert, spielt es bei der Planung keine Rolle ob andere lokale Interessen (Tourismus, Gesundheit, Natur, Naherholungsgebiet, Archiologie)

wichtiger sind und Vorrang haben. Dabei geht es nicht nur um Ja oder Nein. Schwarz oder Weiß. Es geht hier um eine intelligente Planung

mit dem Einbezug aller Nachteile und Vorteile, die Abwägung ab dies für Mensch und Natur sinnvoll und annehmbar ist.

Bei dem WindradProjekt in Neu-Anspach geht es vorrangig um wirtschaftliche Interessen.

Aber ss gibt auch Alternativen. Hier sind einige:

- http://www.sueddeutsche.de/wissen/alternative-energie-windkraft-quirl-statt-propeller-1.1151059

- Weitere Einsparung des Stromverbrauch in Industrie und Gewerbe

- Windparks Nord- oder Ostsee

- Windparks auf landwirtschaftlich genutzte Freiflächen

- etc.

 

Der Autor weiterhin in seiner Stellungsnahme:

…Hunderte von Windparks zeigen, die Beeinträchtigung der Natur ist minimal und Gesetze schützen uns vor Schall und Schattenwurf…

Diese Aussage stimmt nicht und ist falsch. Es gibt dutzende Gutachten, Aussagen von Bürgern, Insolvenzen von Windkraftbetreibern,

sich wundernde Bürgermeister über zu weinig Einnahmen aus den Windrädern, Alternativen dazu, etc…die die negativen Auswirkungen

belegen.

 

…wie wird die Natur im Taunus einst aussehen…

Wie wird der Taunus mit Windrädern aussehen. Unschön, potthäßlich und unattraktiv. Widerspricht sich selbst.

 

…Durch Nichtstun können wir unsere Nattur nicht erhalten…

Doch. Indem wir KEINE Windräder bauen erhalten wir unsere Natur. 36513 m² werden laut Plan in Neu-Anspach gerodet.

Diese Natur zerstören wir. Widerspricht sich auch hier selbst.

 

Mein Fazit:

Die Richtigstellungen des Faltblatt sind meiner Meinung nach haltlos, falsch und argumentationslos.

Es wurden keine oder fadenscheinige Gegenargumente zur Richtigstellung angeführt die nicht belegt wurden.

Eine kritische Auseinandersetzung der NoW Argumentation findet nicht statt.

Letztendlich ist dadurch der Inhalt des Faltblattes wertlos und hilft sicherlich nicht dazu bei die betroffenen Bürger umzustimmen.

Es war vielleicht gut gemeint aber das hätte man sich sparen können.

Windkraftindustrieanlagen im Naturpark Taunus gefährden Potentiale
Ein nachdenklicher Naturfreund äußert seine Bedenken zu den Themen: Naturpark Taunus, Schall/Infraschall und den 18 Mio. Touristen in der Region.
Naturparkfreund.pdf
PDF-Dokument [14.7 KB]

Zu den Bürgerlisten:

www.b-now-schmitten.de

www.b-now-neuanspach.de

 

Neu:

Eindrücke aus dem Kuhbett

Vor und nach der Rodung

Stand Juli 2017

 

Bilder der Danke-Party am 04.02.2017

 

Videos der Veranstaltung am 4. September 2016

 

Machbarkeitsstudie zum Thema Infraschall eingestellt

 

Neue Seite über unsere Partner und befreundeten Bürgerinitiativen:

Gemeinsam sind wir stark!

Was man gesehen haben muss!

Exclusiv im Ersten: Der Kampf um die Windräder

01.08.2016 | 29 Min. | Verfügbar bis 01.08.2017 | Quelle: Das Erste

Wahnsinn Windkraft im MDR, 08.06.2016

 

Fakten rund um Windkraft

 - Fakten Windkraft

 - Fakten juwi

 - Fakten Immobilien

 - Politikänderung Neu-Anspach?

 - Fakten Gesundheit

 - Genehmigungsverfahren RP

 

+++++++TICKER+++++++++

Termine:

 

Aktueller Hinweis:

Alle Unterlagen zum Teilplan Erneuerbare Energien (TPEE) Südhessen jetzt online

 

TV-Tipp:

"mex" vom 11.01.2017

Aufreger Windkraft - Warum jetzt so viele Hessen protestieren !

 

"Report Mainz" / Dienstag, 26. Juli 2016, 21.45 Uhr im Ersten:
"Windkraft um jeden Preis": Wie Lobbyisten um Milliarden-Subventionen kämpfen

 

Anwohner stehen im Windräder-Wald

mdr Umschau vom 25.11.14

 

Mehr Windräder im Südwesten

Pro & Contra am 19.11. um 22.00 Uhr im SWR Fernsehen

 

Report Mainz: Warum Öko-Energie für Stadtwerke oft ein Verlustgeschäft ist

ARD vom 23.09.14

 

Sprengstoff rettet leben

(ab der 6.min aber auch schon vorher)

galileo.tv vom 07.09.2015

 

NEWS

17.10.2017: Presse Dtschl

16.10.2017: Presse Dtschl

15.10.2017: Presse Dtschl

14.10.2017: Presse Dtschl

13.10.2017: Presse Dtschl

12.10.2017: Presse Dtschl

11.10.2017: Presse Dtschl

10.10.2017: Presse Dtschl

09.10.2017: Presse Dtschl

08.10.2017: Presse Dtschl

07.10.2017: Presse Dtschl

06.10.2017: Presse Dtschl

05.10.2017: Presse Dtschl

04.10.2017: Presse Dtschl

03.10.2017: Presse Dtschl

02.10.2017: Presse Dtschl

01.10.2017: Presse Dtschl

 +Ende TICKER+

 

Begrüßenswert:

Neue Formel für Bewertung des Landschaftsbildes entwickelt im Zuge von Windkraftanlagen

nano (3sat) vom 24.06.14 - TV

 

Sehr lesenswert:

Rede anläßlich der Demonstration im Rheingau gegen Windräder (19.7.14)

 

Sehenswert:

Aktueller Infofilm von Frontal 21 zum Thema Windräder im Soonwald und politischen Kräften

WetterOnline
Das Wetter für
Neu Anspach
mehr auf wetteronline.de
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Bürgerinitiative N.o.W.! Naturpark ohne Windräder in Neu-Anspach 2013